Pittoreske Lokalmetropolen: Stuttgart, Tübingen und Freiburg

Zwar zählen die Städte des Südwestens in Deutschland nicht gerade zu den einwohnermäßig ganz großen Adressen, doch gerade bei Touristen aus dem In- und Ausland sind sehr viele Orte in Baden Württemberg enorm populär. Der besondere Reiz liegt dabei sicher an der Einbettung von urbanem Lebensgefühl in einer bestechenden Landschaft und wer hier Lust auf Natur hat befindet sich nur einen Katzensprung vom Schwarzwald, Bodensee und von der Schwäbischen Alp entfernt. Die Lokalmetropolen des Südwestens erlauben quasi die Wanderung vom Stadtzentrum aus – direkt in die umliegenden Wälder und Landschaften mit ihren Reizen.

Stuttgart: Landeshauptstadt im Talkessel

Eigentlich müsste Stuttgart viel größer sein und das hat zwei Gründe. Die heute rund 600.000 Einwohner zählende Stadt liegt zwischen Bergen und Hügeln, schlängelt sich quasi wie ein belebtes Band und diese räumliche Enge führt zu mitunter extrem hohen Immobilienpreisen. Zugleich ist die Metropole, ihres Zeichens Regierungssitz und Wirtschaftszentrum, sehr beliebt und so platzt Stuttgart heute aus allen Nähten. Trotzdem, die ganz eigene Schönheit, die umliegenden Weinberge, der Neckar, die vielen Parks, das alles spricht für eine hohe Lebensqualität und ein Besuch bringt garantiert tolle Erlebnisse.

Milliardenteurer Bahnhof: Mittlerweile haben wohl auch Nicht – Deutsche vom Projekt Stuttgart 21 gehört, schließlich soll hier eine Art Station für Züge entstehen, supermodern und mit bisher etwa 10 Milliarden Euro geplanten Baukosten auch superteuer. Es gibt dazu aber jede Menge Streit und wann der Bahnhof eröffnet wird, steht in den Sternen.

Freiburg: Universitätsstadt im Schwarzwald

Immer wieder wird Freiburg zu einem besonders lebenswerten Ort in Deutschland gekürt und das liegt sicher an der pittoresken Durchmischung aus Alt und Neu in dieser am südwestlichen Rand der Bundesrepublik, im Breisgau gelegenen Metropole. Rund 220.000 Menschen leben in der Stadt und das Münster, die Universität wie auch die überall verlaufenden Bächle, kleine Rinnsale wie Mini Kanäle, locken jedes Jahr Millionen Besucher an. Von hier aus ist der Ausflug in die Natur sehr einfach und gut 4 Prozent der Stadtfläche selbst stehen unter Naturschutz.

Ein (Geheim)Tipp: Tübingen

Viel kleiner, mit gerade einmal rund 90.000 Einwohnern, und trotzdem sehr bekannt präsentiert sich das malerische Tübingen. Am Neckar und etwa 30 Kilometer von Stuttgart gelegen ist Tübingen für seine Universität berühmt, ein Viertel der Einwohner sind Studenten, was sich selbstverständlich in einem äußerst lebendigen Stadtbild ausdrückt. Die Gemäuer und architektonische Gestaltung bildet dafür die perfekte Kulisse und ein Ausflug lässt sich zum Beispiel ausgezeichnet mit dem Besuch der Landeshauptstadt Stuttgart verbinden.