Deutschlands Metropolen befinden sich in ganz unterschiedlicher Landschaft und Region und so gleicht ein Besuch in München, Hamburg oder Berlin nicht einfach nur dem klassischen Städte Trip. Wer Lust kann im Süden die Alpen entdecken, im Norden das Meer und auf dem Land Berge, Seen und tausende Kilometer Radwege. Deutschland ist infrastrukturell sehr gut ausgebaut und so sind es auch die Städte, selbst wenn vor allem in Berlin der Nahverkehr nicht immer funktioniert und wenn gerade im Winter Züge Ausfallen oder Autobahnen vereisen.

Alte Gemäuer und Wiederaufbau

Die großen deutschen Städte sind hunderte, wenn nicht tausend Jahre alt und es findet sich stets ein Zusammenspiel aus Historie im Bauwerk wie moderner Gestaltung, was natürlich mit dem Krieg und den gewaltigen Zerstörungen im Jahr 1945 zusammenhängt. Zu einem Gutteil wurde urbaner Lebensraum danach völlig neu wiederaufgebaut und man griff auf aktuelle architektonische Trends genauso zurück wie auf historische Traditionen. So steht dann beispielsweise in Köln der altehrwürdige Dom gleich neben hypermodernen Glaspalästen und diese zweifellos sehr spannende Mischung bietet sich in den allermeisten großen deutschen Städten.

Kultur satt, Entspannung pur

Gleich ob auf einer Sonnenterrasse über den Dächern Berlins, in einer der vielen Casinos und Spielbanken, in einem Luxushotel in der Hansestadt Hamburg oder beim gemütlichen Abendessen in der Stuttgarter Altstadt – Deutschlands Städte sind bei gutem Wetter ideal zum Entspannen, Kaffee trinken, sich erholen. Zugleich laden jede Menge Museen, Galerien, Vernissagen ein, es gibt unzählige kulturelle Events und Veranstaltungen und das kann regional wie beispielsweise beim Stadtfest in Dresden oder international wie bei den Wagner Festspielen in Bayreuth ausfallen. Besucher finden für alle Interessen das passende Angebot und können sich in den Metropolen der Bundesrepublik blendend unterhalten lassen.

Wo wohnen die meisten Leute?

Deutschland ist kein Entwicklungsland und die Orte haben weder Slums noch endlose Vorstädte. Eine in der Regel historische Altstadt wird je nach Lage von neueren Vierteln umgeben und die Stadtplanung legt(e) Wert auf Grünanlagen, Parks und kurze Wege.

Die größten deutschen Städte auf den vorderen Plätzen:

> Berlin mit knapp 3,5 Millionen Einwohnern. Hauptstadt, politisches Zentrum, Kulturmetropole und Partykapitale in einem machen Berlin zu einem beliebten Ziel für Menschen aus aller Welt.

> Hamburg mit rund 1,8 Millionen Einwohnern. Hansestadt mit großem Hafen, einmalige Lebensgefühl, nordische Lässigkeit mit großstädtischem Auftritt, auch als das „Tor zur Welt“ bekannt.

> München mit etwas mehr als 1,4 Millionen Einwohnern. Bayrische Metropole am Fuße der Alpen, berühmt für Fußball, Weißwurst und Oktoberfest, die teuerste deutsche Stadt.

> Köln mit knapp über 1 Million Einwohnern. Domstadt, urbanes Zentrum am Rhein mit einer Historie zurück bis ins Römische Reich, multikultureller Schmelztiegel.

Frankfurt am Main, etwa 700.000 Einwohner. Die Metropole am Main ist Börsenstadt, Sitz der Europäischen Zentralbank, Handelszentrum und bietet die einzige echte Skyline in Deutschland.